Trainingszeiten
  • Di.:   20:00 Uhr - 22:00 Uhr
  • Do.:   18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Trainingsstätten
  • Sporthalle der
  • Theodor-Heuss-Realschule
  • (blaue Halle)
  • Elpenbachstrasse 140

Kontakt

Mehr über unsere Abteilung
Die Handballabteilung hat sich in den letzten Jahren neu aufgestellt und besteht seit nunmehr sieben Jahren aus nur noch einer Herrenmannschaft, die im vergangenen Jahr den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga erreichte.
Im Vordergrund stehen ganz klar Spaß am Spiel und die gemeinsame Zeit mit Freunden. Dennoch ist der Leistungsanspruch insofern vorhanden, als dass fast ausnahmslos jeder Spieler bereits das eine oder andere Jahrzehnt Handballerfahrung auf die Platte bringt. Eine gute Mischung aus einigen Ü40-Spielern und vielen Jüngeren zwischen 20 und 30 freut sich immer über Zugänge mit Handballerfahrung, egal in welcher Klasse und welchem Unfang. Da der Sport als Hobby angesehen wird, sind auch Teilzeitkräfte z.B. für die Spiele der Meisterschaft am Wochenende gern gesehen.

17.01.2022 Rainer Schilling: Erfolgstrainer zweier Vereine

Zu Beginn der Saison 1978/79 übernahm Rainer Schilling die 1. Herrenmannschaft von SuS Sterkrade 06/07 als Spielertrainer. Am Ende der Saison schaffte er mit dieser Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga. Am Ende der Saison 1979/80 gelang ihm mit der Mannschaft bereits der nächste Aufstieg in die Landesliga des Handballverbandes Niederrhein. In der Saison 1981/82 beendete er seine Karriere als Spieler und konzentrierte sich fortan nur noch auf seine Tätigkeit als Handballtrainer.

Im Jahr 1986 gab Rainer Schilling sein Traineramt nach 8 erfolgreichen Jahren ab.

Im Jahr 1987 wechselte die Handballabteilung von SuS Sterkrade 06/07 zur DKJK SG Tackenberg.

Im folgenden Jahr übernahm Rainer Schilling erneut das Training der 1. Herrenmann-schaft nach dem Abstieg in die Bezirksliga.

In der Saison 1991/92 schaffte er mit der Mannschaft den Wiederaufstieg in die HVN-Landesliga.

Im Jahr 1993 beendet er seine Trainertätigkeit bei der DJK SG Tackenberg.

In den insgesamt 15 Jahren, die Rainer Schilling die 1. Handballmannschaft der beiden Vereine trainiert hat, war er der erfolgreichste Trainer der Handballer.

Rainer Schilling hatte bis zu seinem Tod noch regelmäßig Kontakt (Doppelkopfrunde, Wandergruppe) zu etlichen Spielern, mit denen er die Aufstiege während seiner Trainertätigkeit feiern konnte.

Alle Handballer, die unter ihm trainiert haben, und die Vereine, in denen er das Traineramt ausgeübt hat, bedanken sich nochmals für sein jahrelanges Engagement für den Handballsport.

Wir werden Rainer in bester Erinnerung behalten und wünschen seiner Familie viel Kraft.

 Im Namen der ehemaligen Handballer

 G. Jansen, W. Gallmeister

 

7.Spieltag: Beecker TV - DJK 14:20 (4:10)

  • Tim Terhorst
  • Handball

Mitten im Abstiegskampf fuhr die DJK am frühen Sonntagmittag zum Beecker TV, bis dato noch kein Tabellennachbar und drei Punkte vor dem Team stehend. Mit Blick auf die Besetzung strahlte eine Neu(und Wieder-)verpflichtung aus dem Nachgang des Biefangspiels etwas Optimismus in die Mannschaft, dennoch war die Bank mit einem Feldspieler und einem Torwart erneut dünn besetzt.

Beim Gastgeber liefen altbekannte Gesichter auf, es fehlte lediglich ein wurfstarker Rückraumspieler - die DJK verlagerte sich also von Beginn an auf die Sechsmeterlinie. Das sorgte dafür, dass sich nach 8 Minuten jeder in der Halle die Augen rieb und der gegnerische Coach beim Stand von 0:5 die erste Auszeit nahm. In der Folge konnte Beeck mit einem 4:0-Lauf wieder herankommen, doch das Tor zum 4:5 in Minute 13 sollte das letzte in der ersten Halbzeit bleiben. Die DJK verteidigte weiter konsequent und verwandelte vorne in beruhigender Regelmäßigkeit: 4:10 zur Pause.

Der eigentlich obligatorische Einbruch zu Beginn der zweiten Halbzeit blieb aus, über 4:12 und 6:16 entschied man das Spiel, spätestens, als acht Minuten vor Schluss auch das letzte Aufbäumen der Beecker mit dem 10:18 und 10:19 gebrochen war, waren die immens wichtigen zwei Punkte auf der Habenseite.

In der nächsten Woche geht es gegen den VFL Rheinhausen II weiter, den nächsten direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

DJK: Kramp, Rößing; Isegrei (7), Witt, Neumann, Terhorst (8/1), Nsiah (3), Behrendt, Eisgruber (2).

6.Spieltag: TV Biefang III - DJK 42:18 (20:10)

  • Tim Terhorst
  • Handball
Sensationelle EUR 1.910 Spende beim BENEFIZDERBY zu Gunsten Kinder in Rio e.V.

Mit Harz und Herz spielten TV Biefang III und DJK SG Tackenberg DAS STERKRADER EL CLASSICO am Freitagabend (26.11.21).

Rund 180 Zuschauer verfolgten das Kreisligamatch und feierten gemeinsam, bereits unter 2G-Bedingungen, für den guten Zweck. Spenden der Teams von Biefang und Tackenberg und zahlreiche Geldspenden der Handballfans führten zu diesem unerwartet hohen Betrag.
Biefang-Handballer und Mitglied im Vorstand von „Kinder in Rio e.V.“, Ralf te Heesen begrüßte die Zuschauer: Eine wirklich großartige Aktion beider Vereine und Dank an die vielen Helfer*innen, die aktiv mit angepackt haben. Den Kindern in Brasilien geht es aktuell in der Corona-Pandemie überhaupt nicht gut und wir können die Spende gerade supergut gebrauchen. Das Orgateam vom TV Biefang freut sich auch riesig über die Grünkohlspende vom Klumpen Moritz. Ralf te Heesen: Wer hätte gedacht, dass das Ding so durch die Decke geht?! Einfach fantastisch, dass Biefang den Gesamterlös spendet und alle Zuschauer mitgemacht und die Spendenbox gefüllt haben. Wir danken allen, die das ermöglicht haben. Ein unvergesslicher brasilianischer Abend mit den beiden grün-gelben Vereinsfarben. Muito obrigado! Das Ergebnis von 42-18 war da eher Nebensache.
 

DJK: Kramp, Rößing; Duitsch, Witt, Jakobs (1), Terhorst (6), Noll (7), Behrendt, Eisgruber (4).

4.Spieltag: DJK - MSV Duisburg II 25:26 (13:13)

  • Tim Terhorst
  • Handball

Altbekannter Gegner, altbekanntes Spiel: Knapp, ausgeglichen, eigentlich wie immer 25:25 - wäre da diese letzte Sekunde nicht gewesen. Zu Beginn kamen beide Teams nur schleppend ins Spiel, der MSV mit seinem Tempospiel aber ein bisschen besser. Beim ersten Vier-Tore-Rückstand nahm die DJK die erste Auszeit (14.Minute, 5:9), die dann mit Verzögerung (6:10) fruchtete: Ein 6:0-Lauf drehte das Spiel zum 12:10 (25.Minute), bis zur Pause glich der Gast aber wieder aus.

Auch in der zweiten Hälfte blieb das Spiel stets eng, immer mit einem Tor Vorsprung für die DJK, welches der MSV egalisieren konnte. Erst zum 20:18 gelang die erste 2-Tore-Führung, doch ebenso zu dieser Zeit wie auch 3 Minuten später konnte man die kleine Schwächephase der Gäste nicht nutzen, um entscheidend davonzuziehen. Es wurden jeweils einfach Bälle verworfen oder vertändelt, sodass eben keine drei oder vier Tore Vorsprung zustande kamen, die dem Gegner den Zahn hätten ziehen können. Stattdessen kam der MSV wieder zurück und hatte das Spiel in Minute 51 wieder gedreht (21:22). Jetzt ging es hin und her, 23:22, 23:24, 25:24.

50 Sekunden vor Schluss traf die DJK im Angriff dann nur den Pfosten, die Auszeit des MSV kam folgerichtig - doch die DJK verteidigte den letzten Angriff der Gäste so souverän, dass der Mittelmann der Gäste zu einem undankbaren Wurf ansetzte. Diesen wollte dann aber doch lieber der gesamte Mittelblock verhindern, sodass der ungedeckte Kreisläufer das entscheidende Tor erzielen konnte. Eine ganz bittere Niederlage für die DJK in einem Spiel, das eigentlich mal wieder 25:25 hätte ausgehen müssen. Mund abwischen, nächste Woche müssen die ersten Punkte gegen einen direkten Konkurrenten um Platz 6 her, um nicht bereits früh in der Saison unter Zugzwang zu geraten.

DJK: Kramp; Isegrei (4), Witt (2), Binder (1), Neumann (1), Terhorst (12/2), Wolff, Duitsch, Behrendt, Eisgruber (4), Jakobs (1).

3.Spieltag: DJK - TB Osterfeld 27:25 (16:12)

  • Tim Terhorst
  • Handball
Endlich einmal ein wenig besser besetzt ging es gegen den Turnerbund aus Osterfeld, der am ersten Spieltag mit einem Punktgewinn gegen den MSV Duisburg II aufhorchen ließ. Zu Beginn entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, geprägt durch zwei wenig sattelfeste bis nicht existente Abwehrreihen. Erst von 9:8 auf 14:9 konnte die DJK sich erstmals ein wenig absetzen, weil die Abwehr nun kurzzeitig funktionierte. Zum Ende der zweiten Halbzeit verkürzte der TBO aber schnell wieder (14:12), ehe die DJK zehn starke Minuten ohne Gegentor erwischte und auf 8 Tore davon zog.
 
Wer nun in Minute 35 dachte, das Spiel sei gelaufen, sah sich getäuscht. Unzählige ausgelassene Chancen, einfachste Gegentore und der Gast war beim 23:21 wieder da (50.Minute). Glücklich und mit dem richtigen Timing bei Treffern und Paraden des eigenen Torwarts brachte die DJK die Punkte nach Hause, aber: Wie schon gegen Duisburg-Süd im ersten Spiel wurde ein dominantes Spiel mit teilweise hoher Führung am Ende nur knapp gewonnen. Dennoch steht man mit 4:2 Punkten nach einem personell schwierigen Saisonstart akzeptabel da.
 
DJK: Rößing; Isegrei (6), Witt, Binder (1), Neumann, Terhorst (10/2), Gottschalk (5), Behrendt, Eisgruber (3), Rosemann (1), Jakobs (1).

2.Spieltag: VFB Homberg III - DJK 32:24 (17:6)

  • Tim Terhorst
  • Handball
Noch unbesetzter ging es zum ersten Auswärtsspiel beim VFB Homberg. Mit acht Spielern, davon vier gelernten Torhütern, begann die DJK das Spiel. Erwartungsgemäß übernahm der Gastgeber die Regie, lediglich von 1:4 auf 3:4 ergab sich nochmal ein kurzer Hoffnungsschimmer, das Spiel knapper zu gestalten. Bis zum 5:11 hielt die DJK mit, nach einer Auszeit schraubt Homberg das Ergebnis aber bis zur Halbzeit auf 6:17, sodass bereits zum Pausentee alles geklärt war. Dementsprechend nahmen die Duisburger zur zweiten Halbzeit einen Gang heraus, die DJK stellte ein wenig um und bestritt die Angriffe nun deutlich konzipierter. So kam man immer wieder zu einfachen Toren, die dafür sorgten, dass das Ergebnis am Ende im Rahmen blieb.
 
DJK: Rößing; Binder (3), Witt (2), Neumann (1), Terhorst (12/2), Kramp (1), Behrendt (1), Eisgruber (4).

Über uns

Downloads

Kontakt

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!