01.04.2022 Mitgliederversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung fand im Vereinsheim an der Elpenbachstraße statt. 25 Mitglieder und zwei Gäste waren erschienen und wurden von dem ersten Vorsitzenden Georg Leitzgen begrüßt. Die Tagesordnung wurde etwas verändert und die Ehrungen vorgezogen. Leider war nur Bernd Reinemann anwesend. Er wurde für seine 40jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt. Der zweite Vorsitzende Christian Adam dankte Bernd für seine langjährige Arbeit als erster Vorsitzender und für die Unterstützung bei der Planung des neuen Vereinshauses. 50 Jahre ist Irmgard Uebber Vereinsmitglied und konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Ehrung teilnehmen. Ebenfalls verhindert war Heike Baumgart, die dem Verein seit 25 Jahren die Treue hält.

Nach dem Verlesen des Protokolls aus dem Jahr 2021 erfolgte der Bericht des Vorstandes Georg Leitzgen. Im ersten Jahr der Pandemie hatten sich einige Mitglieder abgemeldet, die Zahl ist jedoch durch die Anmeldungen im Schülerbereich inzwischen wieder ausgeglichen. Für den neuen Yoga-Kurs hatten sich leider zu wenig Teilnehmer gefunden, so dass er nicht stattfinden konnte. In einigen Monaten soll jedoch ein neuer Versuch unternommen werden.

Für die Eltern-Kind-Gruppe konnte Antonella Gutilla gewonnen werden. Durch viele Anmeldungen werden in Kürze daraus zwei Gruppen entstehen. Leider muss die Leichtathletikabteilung auf einen langjährigen Mitarbeiter bei der Vorbereitung und Durchführung der Wettkämpfe, Sven Tenhaven, verzichten. Er scheidet mit sofortiger Wirkung aus persönlichen Gründen aus. Da Sven nicht persönlich an der Mitgliederversammlung teilnehmen konnte, wird seine Verabschiedung in Kürze nachgeholt.

Ebenfalls wollen Laura Kempmann und Jule Goddinger ein Jahr ihre Tätigkeit als Übungsleiterinnen ruhen lassen. Dafür kommt jedoch Tim Schwarzbäcker zurück und wird das Training übernehmen und Ayla Yula ebenfalls unterstützen.

Schriftlich wurde allen anwesenden Mitgliedern die Beschlussvorlage von April 2022 mit der aktualisierten Finanzplanung vorgelegt. Fehlende Eigenmittel bis zu 64.000 € werden bei Bedarf vollständig über einen Kredit abgedeckt. Die Mitglieder stimmten der Beschlussvorlage einstimmig zu.

Der Kassenbericht wurde von Birgit Blosen verlesen und von den Kassenprüfern die korrekte Arbeit gelobt.

Sebastian Brackmann berichtete von der Leichtathletik Abteilung und die fehlenden Wettkampfangebote durch Corona. Ralf Ingenwerth unterstützt Sebastian bei der Leitung der LA-Abteilung. In dem Bericht wurden auch die Erfolge der Leichtathleten genannt, insbesondere die Leistungen von Lukas Tewes, Joshua Ingenwerth, Felix Bergforth und Yannick Smajlovic, der an der Deutschen Zahnkampfmeisterschaft teilnahm.

Von Jann Behrend erfolgte der Bericht der Handballabteilung und dem jetzigen 6. Platz in der Kreisliga.

Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

Bei dem Einzug des Mitgliedsbeiträge hat sich eine Änderung ergeben. Christian Adam hat die Umstellung übernommen und es wurde beschlossen, dass der Einzug durch die Bank zukünftig immer halbjährig erfolgt.

Georg Leitzgen berichtete ausführlich über den Neubau des Vereinsheims. Leider ist bis jetzt noch keine Baugenehmigung seitens der Stadt erfolgt, obwohl die Größe des Baus den jetzigen Maßen entspricht, die Grundplatte erhalten bleibt und die tragenden Wände an der gleichen Stelle errichtet werden. Auch der Baum vor dem Vereinshaus kann erhalten werden, trotz der Änderung des Eingangs.

Unter dem Punkt Verschiedenes sprach Ellen Weber über die Möglichkeiten der Spenden. Die Unternehmen, die durch ihr Logo im Echo Reklame machten, sollen angeschrieben werden. Bei Spenden über 50 € soll das Logo des Spenders im Eingangsbereich des neuen Vereinshauses gezeigt werden.

Die Versammlung schloss um 19:30 Uhr.

IMG 0324

       IMG 0317 bearbeitet

 

Mitgliedsbeiträge im ersten Halbjahr 2022

Liebe Mitglieder,

 

zum Ende des Jahres gab es eine Änderung des SEPA-Lastschriftverfahrens der Stadtsparkasse Oberhausen.

Als Folge können wir die Einzüge der Mitgliedsbeiträge nicht mehr mit unserem gewohnten Vereinsverwaltungsprogramm durchführen.

Wir müssen stattdessen schnellstmöglich auf ein neues Programm umsteigen.

Die Auswahl des neuen Programmes ist bereits erfolgt und ein Großteil der Mitgliedsdaten wurde auch schon übertragen.

Da die Verknüpfung der Mitglieder zu den Beiträgen beim neuen Programm anders funktioniert als bisher, müssen wir noch zahlreiche Nacharbeiten und Prüfungen durchführen.

Dies wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Der Einzug der Mitgliedsbeiträge wird daher voraussichtlich nicht mehr im ersten Quartal erfolgen. Stattdessen ist vorgesehen, die Beiträge für das erste Halbjahr im April einzuziehen. 

 

Georg Leitzgen

10.01.2022 Unser Spendenkonto

Liebe Sportler, 

noch steht unser Vereinsheim an der Elpenbachstraße. Wenn die Baugenehmigung vorliegt, kann mit dem Abriss begonnen werden und anschließend soll noch ein schöneres Haus entstehen. Dazu benötignen wir natürlich noch Eure Spenden. 

Unsere Konto-Nummer lautet:

Stadtsparkasse Oberhausen

IBAN DE77 3655 0000 0100 0383 63

BIC WELADED1OB

Vermerk auf der Überweisung „ Spende Neubau Vereinsheim“

Für Spenden kann auch unser Spendenkonto bei PayPal genutzt werden. Ihr findet es in der PayPal App, wenn Ihr nach Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! sucht.

Bei Bedarf und nach Absprachen können auch Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

Bereits jetzt möchten wir uns für Eure Mithilfe bedanken, damit Ihr auch in Zukunft ein schönes Vereinsheim nutzen könnt.

Ellen Weber

20.11.2021 Umzug

Mehr als 20 tatkräftige Helfer waren dem Aufruf des Vorsitzenden Georg Leitzgen gefolgt und beteiligten sich an der Umzugsaktion. Nicht nur die bereits vorher gepackten Kartons mussten auf die Anhänger gestellt werden um dann an neuer Stelle im Sterkrader Stadion wieder entladen und in unserem vorläufigen Quartier abgestellt werden . Auch die Schränke in der Küche und dem Flur mussten auseinander geschraubt werden. Zur Belohnung gab es von Trainerinnen und Mitgliedern hergestellte Salate und passende Getränke. Bis zum Mittag war die Arbeit geschafft und der Vorstand bedankte sich für die Hilfe. Jetzt soll Anfang des Jahres der Abriss des Vereinsheims erfolgen und nach Erteilung der Baugenehmigung mit dem Neubau begonnen werden.

 Helfer: Anke, Barbara, Bernd, 2 x Birgit, Daniel, Detlef, Heike, Helga, 2 x Jörg, Jules, Matthias, Petra, Ralf, Sabine, Sebastian, 2x Udo, Ulrike, Wilfried und Klaudia und Heike

Ellen Weber

   f9d658ae-2f4b-4849-bbbd-890b9636130b_2_kl.jpg      PHOTO-2021-11-27-11-09-47_2_kl.jpg     PHOTO-2021-11-27-11-09-47_2_kl.jpg      340e8af3-a012-419e-8b34-62e966b08a10_2_kl.jpg   79d5f340-bc26-4607-9dbf-420170115b49_2_kl.jpg

   d264510a 9390 4039 9be8 34d900d3f297 2 kl     61c3d6d6-5d40-427b-8f2e-25890312c6f6_2_kl.jpg     0a469457-b3f8-4a14-9152-b442e0494035_2_kl.jpg

    fbeff57c-d9df-4558-9fe2-183a01c303ba_2_kl.jpg      f7fbee8c-3f50-4271-83da-26f314bedc6f_2_kl.jpg      PHOTO-2021-11-27-11-09-05_2_kl.jpg

                 

 

Kreisliga, 5.Spieltag: HSG Hamborn United II - DJK 30:17 (15:8)

Die Notbesetzung wird langsam zum Standard, das Lazarett nur noch größer, die kommende Dreiwochenpause winkt der DJK zu. Bei der HSG Hamborn war von Anfang an nicht viel zu holen. Insbesondere die fehlenden spielerischen Lösungen im Angriff und eine auf allen Positionen katastrophle Torausbeute sorgten dafür, dass die Gastgeber erste und zweite Welle auf Welle spielen konnten und kaum über den stehenden Angriff gehen mussten. Den verteidigte die DJK konsequent und gut, doch dem Tempo der HSG konnte man einfach nichts entgegen setzen. Bereits nach 12 Minuten hatte der Gastgeber sich auf 6:2 abgesetzt, beim Stand von 14:5 sah es nach einer bösen Reise aus. Die DJK riss sich ein wenig am Riemen, auch, weil der Gegner die Manndeckung auf Rückraum Mitte für fünf Minuten auflöste, sodass bis zur Pause bei minus 7 ein wenig Schadensbegrenzung betrieben werden konnte.

Das sah zu Beginn der zweiten Halbzeit nach mehr aus, doch auf das Tor zum 15:9 folgten zwei freie Fehlwürfe, die dem Gegner erneute Konter und die endgültige Entscheidung ermöglichten. Ab dem 20:11 in Minute 42 war dann auch merklich der Wille gebrochen, sich hier nicht völlig unter Wert zu verkaufen. Immer wieder führten einfache Ballverluste zu leichten Toren für den Gegner, der das aber eben auch konsequent bis Minute 60 machte und somit hochverdient gewann.

DJK: Kramp; Duitsch (2), Witt (1), Eisgruber (1), Behrendt, Terhorst (8/2), Isegrei (4), Jakobs (1).

Über uns

Downloads

Kontakt

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!